Ausblick

  • Erweiterung von 2-Halbzüge Tiefensuche auf 3-Halbzüge Tiefensuche, um Schwächen im Endspiel zu eliminieren.

  • Das bestehende System hochskalieren, indem die Anzahl der „hidden nodes“ erhöht und das Training fortsetzt wird.

  • Weitere handkodierte Merkmale als Eingabe zuführen.



Neuartiger Ansatz: Statt Rechenpower in extensive Tiefensuche zu stecken, wird Rechenpower in extensives Training gesteckt.

Wie kann TD-learning in Spielen wie Schach angewendet werden?



blurulr5.gif



Kontakt
small ke-icon

Knowledge Engineering Group

Fachbereich Informatik
TU Darmstadt

S2|02 D203
Hochschulstrasse 10

D-64289 Darmstadt

Sekretariat:
Telefon-Symbol +49 6151 16-21811
Fax-Symbol +49 6151 16-21812
E-Mail-Symbol info@ke.tu-darmstadt.de

 
A A A | Drucken | Impressum | Sitemap | Suche | Mobile Version
zum Seitenanfangzum Seitenanfang