The General Video Game AI Competition 2017

Praktikum aus Künstlicher Intelligenz (6 CP)

News

Da der Termin am 5.6. auf einen Feiertag fällt, findet der Termin am 7.6. 13:00 trotz TU Meet & Move statt. Da es der vorletzte Termin vor der Deadline ist, wäre es gut wenn zumindest von jeder Gruppe 1-2 Studenten anwesend sein könnten. Dies ist natürlich nicht verpflichtend.

Nils steht euch ab sofort helfend beiseite: nilsschroeder32@gmail.com

Alle Termine mit Räumen ist in unserem Kalender zu finden (hier).

Gruppenpräsentationen sind jetzt unter Dateien weiter unten zu finden!

Vorbesprechung

Die Vorbesprechung findet am Mittwoch, den 19.4. um 13:10 in S2|02 Raum E202 statt. Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme an diesem Termin zwingend notwendig ist.

In­halt und Ablauf

Im Zuge dieses Praktikums werden wir an der General Video Game AI Competition teilnehmen.​ Diese Competition ist ein internationaler Wettbewerb. Dabei muss eine KI geschrieben werden, die in der Lage ist verschiedene (simple) Videospiele zu spielen.​ Verschiedene Ansätze sind hierfür möglich, wobei aber Monte Carlo Tree Search Verfahren voraussichtlich den Hauptansatz darstellen werden.

Auf­gabe des Prak­tikums ist die Ausar­beitung und Ein­re­ichung einer Lösung für die General Video Game AI Competition.​ Die Abgabefrist für das Einreichen eines Agenten ist aktuell der 15. Juni. Daher wird die Haup­tar­beit voraussichtlich in den er­sten acht Wochen des Som­mersemesters anfallen, in denen Sie in Teams die Lösung er­ar­beit­en müssen.​ Die einzelnen Lösun­gen sollen dann im Zuge des weit­eren Ver­laufs des Prak­tikums (noch vor Bekan­nt­gabe der of­fiziellen Lösung) doku­men­tiert und im Rah­men von Vorträgen vorgestellt wer­den.

Während der er­sten Phase der Ausar­beitung der Lösung findet Montags 15:20-17:00 das wöchentliche Treffen statt (Ort wird noch bekannt gegeben).
Unregelmäßige weitere Termine sind: 19.04. (Vorbesprechung), 24.05. und 7.06. (jeweils Mittwochs um 13:10 in S2|02 Raum E202)

Die Studenten werden das Praktikum in Teams bearbeiten, die jeweils eigenständige Lösungen erarbeiten, wobei natürlich ein Austausch erwünscht ist. 

Bitte beachten Sie: Im Laufe dieses Praktikums wird von Studenten erwartet eigenständig Algorithmen in Java zu implementieren, zu warten und weiterzuentwickeln. Wir bemühen uns daher um eine sehr gute Betreuung, was allerdings bei einer Teilnehmerzahl von über 20 Studenten kaum zu bewerkstelligen ist. Daher ist die Teilnehmerzahl dieses Praktikums beschränkt.

Freiwillige Vorbereitung

Von Semesterbeginn bis zur Abgabefrist des Wettbewerbs sind voraussichtlich nur acht Wochen Zeit. Das ist nicht sehr viel und erfahrungsgemäß kommen die besten Ideen in den letzten Wochen, nachdem die Studenten sich schon ausgiebig mit dem Framework auseinandergesetzt haben.

Falls Studenten ihre Chance auf ein sehr gutes Abschneiden des Wettbewerbs erhöhen wollen, ist es zu empfehlen sich schon im vorhinein mit dem GVGAI-Framework auseinander zu setzen und ggf. erste Schritte oder einfache Algorithmen implementieren. Hilfe dazu findet sich in den Einführungsfolien alter Semester (siehe unten).

Das ist allerdings freiwillig und keineswegs notwendig um eine (sehr) gute Note erreichen zu können.

Bei Fragen steht Ihnen Tobias Joppen gerne zur Verfügung (siehe Kontakt unten).

Beurteilung

Die Lösun­g wird in Kleingruppen erstellt werden.​ Beurteilt wird Ihr En­gage­ment für das Prak­tikum und die Qualität Ihres Lösungsweges (nicht unbe­d­ingt die Qualität der Lösung selb­st, d.​h.​ das Ab­schnei­den im Wet­tbe­werb ist nicht un­mit­tel­bar noten­rel­e­vant).

Forum

Zu der Veranstaltung gibt es ein Forum (D120). Im Forum sollten Fragen zu entsprechenden Problemen, die während des Prozesses auftreten, gestellt und vor allem auch beantwortet werden. Link siehe unten.

Lit­er­atur

Die fol­gen­den Ar­tikel könnten für eine er­fol­gre­iche Pro­jekt-Bewälti­gung hil­fre­ich sein:

Aktuelle Folien:
Folien aus vergangenden Semestern:

 

Links

Dateien

Wir stellen hier Beispielcode und die Wissensdatenbank eines GVGAI-Agents (YOLOBOT) für neue Agenten zur Verfügung. Damit können u.a. Kollisionen und deren Folgen vorhergesagt werden.

Kontakt

GVGAI spezifische Fragen an:

Tobias Joppen, Christian Wirth oder Nils Schröder (nilsschroeder32@gmail.com)

Johannes Fürnkranz

 
Kontakt
small ke-icon

Knowledge Engineering Group

Fachbereich Informatik
TU Darmstadt

S2|02 D203
Hochschulstrasse 10

D-64289 Darmstadt

Sekretariat:
Telefon-Symbol +49 6151 16-21811
Fax-Symbol +49 6151 16-21812
E-Mail-Symbol info@ke.tu-darmstadt.de

 
A A A | Drucken | Impressum | Sitemap | Suche | Mobile Version
zum Seitenanfangzum Seitenanfang